KTV  Koblenz völlig von der Rolle – Deutliche 23:58 Niederlage beim TUS Vinnhorst

KTV Koblenz völlig von der Rolle – Deutliche 23:58 Niederlage beim TUS Vinnhorst

Nach einer der schwächsten Wettkampfleistungen der letzten Jahre unterlag die KTV beim Tabellenzweiten der 2. Kunstturn-Bundesliga nicht nur mit 25 Scorepunkten Differenz, auch das Ergebnis von 295,30 zu 309,75 Punkten nach herkömmlicher Wertung spricht eine deutliche Sprache. Das noch erträgliche Geräteergebnis von 4:8 mit Siegen an den Ringen und am Reck beruht auf den starken Leistungen des Niederländers Boudewijn de Vries und KTV Ringespezialist Jochen Pfirrmann, die als einzige im Koblenzer Team Normalform zeigten.

Das Bodenturnen ging mit 4:6 verloren, da die Mittelrheiner trotz guter Übungsausführung aus zwei Stürzen der Vinnhorster aufgrund der wesentlich höheren Ausgangswerte der Niedersachsen kein Kaital schlagen konnten. Ein ähnliches Bild ergab sich am Seitpferd: zwei Übungsunterbrechungen der Vinnhorster egalisierten Angelo Schall und Tim Hartung mit einem groben Fehler und einem Absteiger, so dass die höhere Schwierigkeit der Übungen der Gastgeber zum 2:12 Verlust des zweiten Gerätes führten. An den Ringen reichten den Koblenzern zwei hervorragende Übungen von Boudewijn de Vries und Jochen Pfirrmann zum knappen 7:6 Gewinn dieses Gerätes zum 13:24 Pausenstand.

Am Sprung und am Barren brachen die Schützlinge von Ralf Schall mit 0:14 und 1:13 dann förmlich ein. Für die Moral des „Team vom (R )Eck“ sprach der 9:7 Sieg am Reck, wobei der Vinnhorster Pavel Dykmann mit gleich zwei Übungsunterbrechungen allerdings tatkräftige Schützenhilfe  für die Mittelrheiner leistete.

Dem grippegeschwächten Koblenzer Team bleibt nun eine Woche Zeit zur Rekonvaleszenz, bevor sich am kommenden Samstag um 16.00 Uhr der bärenstarke Tabellenführer KTT Heilbronn in der CONLOG Arena vorstellt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.