KTV mit letztem Aufgebot zum Meister

Keine Chance gegen Heidelberg

Jan Damrau, Stefan Salzmann, Boudewijn de Vries und Glenn Smink: das wäre eine Mannschaft, die in der 2. Kunstturn-Bundesliga ganz oben mitturnen würde. Leider handelt es sich aber nicht um eine Mannschaftsaufstellung, sondern um die Verletztenliste der KTV Koblenz vor dem Auswärtswettkampf beim designierten Meister KTG Heidelberg. Darüber hinaus plagt sich auch noch Angelo Schall mit Schulterbeschwerden, so dass KTV Coach Ralf Schall auch den letzten Turner von der Ersatzbank holen muss, um gegen die Heidelberger überhaupt jedes Gerät mit vier Turnern besetzen zu können. Wie das in Einzelnen aussehen wird, muss kurzfristig vor Ort entschieden werden. Wenn man dem Wettkampf noch ein Spannungsmoment abgewinnen will, so ist es die Frage inwieweit sich die KTV Rumpftruppe von der möglichen „Höchststrafe“ von 0:120 Scorepunkten entfernt halten kann.

Standardbild
Pascal Glowienka
Artikel: 120

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.