KTV will um dritten Sieg kämpfen
Ivo Hofmann, der den verletzten Raphael Alt am Boden vertritt, will mit der KTV Koblenz den dritten Saisonsieg einfahren.

KTV will um dritten Sieg kämpfen

Koblenzer empfangen Aufsteiger aus Bayern

Die Kunstturnvereinigung (KTV) Ries aus dem bayerischen Nördlingen im Donau-Ries Kreis gibt am Samstag (16 Uhr, CONLOG Arena) als Tabellenvierter ihr Gastspiel bei der KTV Koblenz, die  derzeit auf dem sechsten Platz in der 2. Kunstturn-Bundesliga Staffel Nord rangiert. Die KTV Ries turnte 26 Jahre lang erfolgreich in der 2. Kunstturn-Bundesliga Staffel Süd, wo sie 2003 und 2008 den Meistertitel errang. Nach dem Abstieg in die 3. Bundesliga im Jahr 2013 gelang 2016 der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga, wo man sich aufgrund der geografischen Verteilung der Mannschaften in der Staffel Nord wiederfand.

Nach Siegen gegen Heidelberg, Oberhausen und Bochum/Witten haben sich die Turner aus dem Nördlinger Leistungszentrum in der oberen Tabellenhälfte etabliert. Mit dem russischen Nationalturner Ilya Kibartas verfügen die Rieser über einen absoluten Spitzenturner, der die Topscorer Wertung der 2. Bundesliga Staffel Nord mit großem Abstand anführt. Im Wettkampf gegen Heidelberg erreichte Kibartas mit 85,50 Punkten eine Weltklasseleistung, die ihm bei der Weltmeisterschaft in Montreal den fünften Platz im Mehrkampffinale eingebracht hätte. Neben dem russischen Ausnahmeturner stellen die Bayern mit dem aus Chemnitz stammenden deutschen Juniorenkaderturner Maurice-Etienne Praetorius einen weiteren Spitzenathleten der Liga.

Mit ihrem im Vergleich zu den Koblenzern um fünf Punkte höheren Ausgangswert geht die KTV Ries als Favorit in die Begegnung. Gleichwohl will KTV Trainer Ralf Schall von einer Niederlage nichts wissen: „Wir gehen in  den Wettkampf, um den dritten Sieg einzufahren. Wenn alles optimal läuft, sind wir gegen die Rieser keineswegs chancenlos.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.