TSG diesmal zu stark

KTV verliert 32:40 in Grünstadt

Die Zuschauer, die in der voll besetzten Grünstädter Sporthalle eine tolle Wettkampfatmosphäre verbreiteten, haben ihr Kommen sicherlich nicht bereut: sie erlebten eine hochklassige und bis zum letzten Gerät spannende Auseinandersetzung im Rheinland-Pfalz Derby zwischen der TSG und der KTV.

Fehler wurden gnadenlos bestraft, es gab allerdings nur deren drei: Justus Fröhlich musste nach dem Doppelsalto vorwärts nach vorne greifen, und Angelo Schall und Jack Stanley wurden vom ansonsten nicht bockenden Seitpferd abgeworfen. In der Konsequenz gewann Koblenz den Boden und Grünstadt konterte am Seitpferd.

Von da an wurden keine nennenswerten Fehler mehr gemacht. Und wenn das der Fall ist, dann kann man sich den Wolf turnen, trotzdem wird die Mannschaft mit dem höheren Ausgangswert das Gerät mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gewinnen.

Exakt nach diesem Muster verlief der Wettkampf. Die KTV gewann noch die Ringe zur 20:16 Pausenführung, danach war nichts mehr zu holen, die TSG zog an den letzten drei Geräten unaufhaltsam davon. Mitentscheidend war die Besetzung der Gastturnerposition: die italienisch / schweizerische Kombination der Gastgeber erturnte 80,70 Punkte und erreichte so 19 Scores, während sich der 18jährige Jack Stanley auf Koblenzer Seite mit 76,50 und 12 Wertungspunkten bescheiden musste. Insgesamt erreichte die TSG bei 98,6 Gesamtausgangswert 298,75 Punkte, während für Koblenz 93,5 und 294,05 zu Buche standen. So geht der Sieg der Gastgeber voll in Ordnung.

Es ist immer wieder beeindruckend anzusehen, wie kameradschaftlich die Turner miteinander umgehen; umso befremdlicher war das Verhalten einiger weniger Grünstädter Zuschauer, die gegenüber der Koblenzer Delegation ein Verhalten an den Tag legten, wie man es sonst nur von einigen unklugen „Fans“ aus der führenden Ballsportart kennt.

Ansonsten ist es immer wieder ein Erlebnis, in Grünstadt zu turnen, die perfekte Organisation mit zwei Videowänden ist absolut erstligareif !

Wir danken unseren Turnfreunden von der TSG für den fairen Wettkampf und wünschen ihnen einen verletzungsfreien Saisonabschluss bei der KTV Obere Lahn.

Ein besonderer Dank geht an unseren Kampfrichter Benjamin Seegler, der für uns wertete, obwohl er eigentlich ins Bett gehört hätte!!

Josef Quadt
Josef Quadt
Artikel: 74

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.